Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Der Studiengang Philosophie–Neurowissenschaften–Kognition sucht Antworten und erforscht Struktur und Funktionsweise des Denkens, Wahrnehmens und Erlebens.

Wird es eines Tages Maschinen geben, die denken und fühlen wie wir? Ist der menschliche Geist nichts anderes als eine komplexe Leistung des Gehirns oder gibt es doch eine vom Körper unabhängige Seele? Überwiegen angesichts der Möglichkeiten des medizinischen Fortschritts eher die Chancen oder die Risiken?

Wer Fragen dieser Art beantworten möchte, muss über den Tellerrand schauen und in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen zuhause sein, sowie sich deren Perspektiven zu eigen machen. Genau das lernen Studierende des Bachelorstudiengangs Philosophie – Neurowissenschaften – Kognition an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Neuro- und Kognitionswissenschaften mit philosophischem Denken verknüpft.

WISSENSCHAFT VS. PHILOSOPHIE

Bei Fragen zur Natur und Erfassbarkeit des Geistes sind philosophische Methoden genauso von Bedeutung wie wissenschaftliche Erkenntnisse. Daher vereint der deutschlandweit einzigartige Studiengang die Philosophie des Geistes, die sich mit Fragen nach dem Verhältnis von Körper und Geist befasst, Kultur-, Technikphilosophie und angewandter Ethik, mit Grundkenntnissen in Psychologie, aber auch Informatik. Um solche aktuellen und komplexen Fragen sachlich zu diskutieren, müssen jedoch auch Erkenntnisse und Arbeitsweisen der Neuro- und Kognitionswissenschaften berücksichtigt werden, die die Aufgabe haben, Verhalten, Kognition, und Gehirn wissenschaftlich zu erforschen. Deshalb werden Studis ebenso mit Neurobiologie und Themen wie Aufbau, Funktion und Entwicklung von Nervensystemen, künstlicher Intelligenz, sowie den nötigen mathematischen und statistischen Grundlagen vertraut gemacht.

KAN(T) YOU?

Wer eintauchen möchte in die wissenschaftliche Welt des Denkens und Handelns, sollte neben dem allgemeinen Interesse an philosophischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen auch große Lust an Argumentation und Diskurs mitbringen. Zudem sind solide mathematische Grundkenntnisse und eine hohe Lesebereitschaft wichtig.

GEWAPPNET FÜR DEN ARBEITSDSCHUNGEL

Deine Superkraft nach dem Bachelor ist dein messerscharfer Verstand. Denn mit dem Studium an der Schnittstelle zwischen Geistes- und Naturwissenschaften musst du immer wieder über dich selbst hinauswachsen und lernst neben kritischem Denken und mathematischen Analysefähigkeiten vor allem schnell komplexe Zusammenhänge zu verstehen und Probleme aus verschiedenen Perspektiven betrachten und bewerten zu können. Mit diesen Fähigkeiten kannst du als Geisteswissenschaftler_in auch nach dem Abschluss auf eigenen Beinen stehen und im Berufsleben punkten, zum Beispiel im Medien- und Verlagswesen, dem Kultur- und Wissenschaftsmanagement, der Öffentlichkeitsarbeit, dem Personalwesen oder bei beratenden und leitenden Tätigkeiten in Wirtschaft, Politik und Verbänden sowie im (Projekt)Management.

NEUGIERIG?

Um den Studiengang einmal genauer unter die Lupe zu nehmen, bietet dir die Uni Magdeburg gleich mehrere Gelegenheiten:

  1. CampusdateLIVE am 02. Juni von 14 -18 Uhr an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

  2. Schnuppertage vom 19. bis zum 21. Juni 2018 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg: Erhalte einen ersten Eindruck vom Studierendenleben und schau dir an, wie ein Philosophie – Neurowissenschaft – Kognition- Studium aussieht.

  3. Für alle Stubenhocker gibt eine Studentin Einblicke zum Nachlesen.

HARD FACTS

Was? Philosophie - Neurowissenschaften – Kognition, Bachelor of Arts
Wo? Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Wann? Studienbeginn zum Wintersemester, zulassungsbeschränkt – Bewerbungsfrist: 15. Juli 2018
Wie lange? 6 Semester Regelstudienzeit