Hochschule Harz

Feedbackgeber Pferd: Der tierische Kommilitone

Die Vermittlung von Studieninhalten aus der Personalentwicklung wird an der Hochschule Harz ganz neu gedacht. Und das ist tierisch spannend.

Unter der Betreuung von Prof. Dr. Ulrike Starker haben sieben Studierende der Wirtschaftspsychologie mit dem pferdegestützten Führungskräftetraining ein alternatives Konzept zur Verbesserung des eigenen Führungs- und Kommunikationsverhalten entwickelt.

Hochschule Harz

In der Theorie basiert das Training auf dem Modell der integralen Führungskraft nach Schulz von Thun: Führungspersönlichkeiten müssen demnach widersprüchlichen Anforderungen gerecht werden, wofür authentisches Verhalten und klare Kommunikation die Schlüssel zum Erfolg bilden.

Hochsoziale Lebewesen wie Pferde eignen sich besonders gut zur Erprobung, da sie sehr sensibel auf widersprüchliche Verhaltensweisen und Signale reagieren. Eindeutiges und klares Kommunizieren sind deshalb, wie im Führungsalltag auch, eine wichtige Voraussetzung für die Anleitung von Pferden.

Hochschule Harz

In der Praxis absolvieren die Studierenden auf dem Fels-Hof Lengde in Goslar gemeinsam mit den Pferden einen Parcours, um herauszufinden welche Fähigkeiten sie als Führungskraft benötigen. Durch die unmittelbare Reaktion der Tiere auf das eigene Führungsverhalten während der Übung wird ein Bewusstsein für die jeweiligen Kompetenzen und eventuellen Baustellen der Teilnehmenden geschaffen.

Hochschule Harz

Die Pferde stellen sich dabei als perfekte Partner heraus, denn Feedback von ihnen ist weniger persönlich und kann leichter angenommen werden. On top bereitet das Training den Studierenden und Pferden ungemein Spaß, was die Bilder eindrücklich beweisen.

Du interessierst dich für das Studienfach Wirtschaftspsychologie und willst selbst Teil eines derartig spannenden Projektes werden? Dann schau doch auf den Seiten der Hochschule Harz vorbei.