Studyhacks: Heute schon an Rosmarin geschnuppert?

Psst, wir haben etwas Neues für dich. Etwas Grünes. Etwas Duftendes. Etwas, das dir beim Lernen helfen kann.

Rosmarin – einer der wohl bekanntesten Vertreter aus der Familie der Lippenblütler. Schmeckt auf Kartoffeln, mit Ziegenkäse und im Tee. Aber das ist lange nicht alles. Aktuelle Studien belegen, dass die Pflanze nicht nur deinen Gaumen, sondern auch dein Gehirn verwöhnen kann. Denn: Dem Kräuterling wird eine gedächtnisfördernde Wirkung nachgesagt.

SCHNÜFFELN STATT MÜMMELN

Ermüdendes Gedächtnistraining und stupide Merkstrategien können einpacken. Gedächtnisleistung ist jetzt grün – grün wie Rosmarin. Die Inhaltsstoffe dieser Pflanze können dir beim Behalten von Wissen und Lernstoff helfen. Hierbei ist es sinnvoll, nicht vor jeder Lerneinheit einen Rosmarin-Busch zu futtern, sondern mit dem Duft zu arbeiten. Neueste Erkenntnisse belegen, dass Rosmarin am effektivsten die Hirnaktivität beeinflusst, wenn das Aroma über die Nasen- und Lungenschleimhäute in deinen Organismus gelangt. Also, investiere Oma Ernas Geburtstagsgeld doch einfach mal in einen Zerstäuber oder eine Duftlampe plus Rosmarinöl, damit das Lernen leichter wird.

ES WAR EINMAL EIN ROSMARINZIMMER

...in welchem sich interessante Dinge zutrugen. Mit diesem märchenhaften Beginn lassen sich Studienergebnisse eines Forscherteams der Universität Northumbria einleiten, die Folgendes belegen konnten: Duftet es in einem Raum nach Rosmarin, behältst du Dinge besser im Gedächtnis, die du dir merken möchtest. Durch den Geruch wird das prospektive Gedächtnis angeregt, welches größtenteils für die Behaltensleistung zuständig ist.

Und jetzt in Fakten: 60 bis 70 % besser als Probanden in einem geruchsneutralen Raum behielten sich Probanden im Rosmarinzimmer bestimmte Aufgaben, die das englische Forscherteam ihnen stellte. Was du dir aus dem Ergebnis für dein Lernverhalten ableiten solltest: Schnüffeln, schnüffeln, schnüffeln.

1,8 - CINEOL ALS HIRNLEISTUNGS-GOAL

Das Molekül 1,8 - Cineol im Rosmarin scheint der Schlüssel zum Gedächtnis-Boost. Diese organische Verbindung ist auch in anderen aromatischen Gewächsen wie Lorbeer, Eukalyptus und Salbei enthalten und kann erwiesenermaßen auch die Genauigkeit und Schnelligkeit deines Gehirns “tunen”. Noch dazu kann dieser Stoff in anderen Bereichen des Lebens wahre Wunder bewirken.

So wird gerade erforscht, inwieweit das Leiden von Alzheimerpatienten*innen durch 1,8 - Cineol gelindert werden kann, da das Molekül den Abbau des Botenstoffes Acetylcholin hemmt. Wie du vielleicht aus dem Chemieunterricht weißt, sind viele Gedächtnisleistungen von diesem Neurotransmitter abhängig, der bei Alzheimerkranken zu wenig vorhanden ist.

UND JETZT DU!

So, weißt du noch mit welchen drei Lebensmitteln aus der Einleitung Rosmarin besonders gut schmeckt? Halt, nicht schummeln und im ersten Absatz nachschauen. :)

Richtig wäre: Kartoffeln, Ziegenkäse und Tee. Falls du es nicht mehr wusstest: Rosmarin schnüffeln. Und wenn du dich an alle Drei erinnern konntest: trotzdem Rosmarin schnüffeln. Dein Gehirn wird es dir danken.