Was Sprache deinen Mitmenschen über dich verrät, so vong Persönlichkeit her

"Vong...her" hat einen Hype im Internet ausgelöst. Wir haben uns gefragt, ob das spielerische Verdrehen von Worten und Sätzen den Verfall der eigenen Sprache bedeutet oder wir sie damit neu erfinden.

Die Sprachwissenschaft beschäftigt sich schon lange mit der Frage, wie Sprache unser Bild von der Welt prägt. Hat die Art und Weise wie wir Dinge bezeichnen auch einen Einfluss darauf, wie wir sie sehen und bewerten?

Sprache beeinflusst unser Denken und unsere Wahrnehmung

Die Wissenschaftler E. Sapir und B. L. Whorf haben bereits in den 1930er Jahren versucht, das Verhältnis von Sprache und Denken zu beschreiben. Ihre Sapir-Whorf-Hypothese sagt dazu: SpracheGrammatik und Wortschatz bestimmt unser Denken und unser Weltbild.
Denken wir also nur, was wir auch ausdrücken können und betrachten die Welt, wie es uns unsere Sprache vorgibt? Nein, ganz so extrem beeinflusst Sprache unser Denk- und Wahrnehmungsvermögen nicht, darüber ist sich die Wissenschaft heute einig. Dennoch bleibt die Erkenntnis, dass Sprache einen unwiderlegbaren Einfluss darauf hat, was wir denken und welche Bilder in unserem Kopf entstehen.

Das folgende Beispiel verdeutlicht dies sehr eindrucksvoll:

„Ein Vater fährt mit seinem Sohn im Auto. Sie verunglücken. Der Vater stirbt an der Unfallstelle. Der Sohn wird schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert und muss operiert werden. Ein Koryphäe der Chirurgie wird gerufen, eilt in den OP, tritt an den Operationstisch heran, auf dem der Junge liegt, wird kreidebleich und sagt: „Ich bin nicht im Stande zu operieren. Dies ist mein Sohn.“

Wer an dieser Stelle stutzt, ist damit nicht allein. Denn die meisten Menschen denken an einen Mann. Dass es sich um eine Ärztin und damit um die Mutter des Verletzten handelt, scheint uns im ersten Moment nicht offensichtlich.

Sprache verändert sich mit unserer Gesellschaft und andersherum

Unsere moderne Gesellschaft ist bunt, divers und vielschichtig und ihre Sprache spiegelt dies zunehmend wider. Wo früher in schwarz oder weiß, in weiblich oder männlich, Fremd- oder Muttersprache gedacht wurde, gibt es nun Facetten und Schattierungen.
Wenn Sprache unser Denken auf bestimmte Weise beeinflusst, dann weil wir es von klein auf gewohnt, sind bestimmte Ausdrucksweisen zu verwenden. Diese Sprachgewohnheiten können sich zu geistigen Gewohnheiten verfestigen, die uns über das Sprechen hinaus beeinflussen. Das heißt, wir haben zu bestimmten Begriffen automatisch Bilder im Kopf und denken zum Beispiel beim Arzt an einen Mann im weißen Kittel.

Zeig mir, wie du sprichst und ich sag dir, wer du bist?

Sprache wird so Teil unserer Persönlichkeit. Durch sie drücken wir uns aus und können das Bild, welches unsere Mitmenschen von uns haben, beeinflussen. Unsere Sprache ermöglicht es, uns mit einer sozialen Gruppe zu identifizieren oder uns bewusst von anderen abzugrenzen.

Und dann kam „Vong“

Jeder kennt es, (fast) jeder hat sich schon einmal daran probiert: Vong-Sprech. Charakteristisch für das Phänomen sind eine verkorkste Rechtschreibung, ein verdrehter Satzbau und alles noch fein abgerundet mit einem klangvollen „vong“- je schlimmer, desto besser. So scheint die Regel. Was auf den ersten Blick wie sprachliches Unvermögen wirken kann, zeugt bei genauerer Betrachtung jedoch genau vom Gegenteil. Denn tatsächlich bedarf es eines sehr bewussten Umgangs mit der eigenen Sprache und eines Bewusstseins für das was „richtig“ ist, um Sätze gekonnt zu vervongen. Nur wer die grammatikalisch korrekte Form kennt, kann bewusst Fehler einbauen und zum Sprachwitz werden lassen. Kreative Spielereien und Trends wie „Vong“ können also nicht nur unser Sprachgefühl stärken, sondern auch etwas über unsere Persönlichkeit aussagen. In einer Zeit in der Rechtschreibung und Grammatik gern an Intelligenz geknüpft werden, könnte man es somit als Aufruf sehen, kreativ zu sein und sich selbst nicht zu ernst zu nehmen.

Du möchtest mehr darüber wissen, wie Sprache und Persönlichkeit sich beeinflussen oder interessierst dich dafür, wie Sprache entsteht und sich verändert? Schau dir folgende Studiengänge an:

Berufsorientierte Linguistik im interkuulturellen Kontext an der Uni Halle

Sprechwissenschaft an der Uni Halle

Germanistik